Pressemitteilung vom 25.06.2019

Ein Jahr „Snooze“ ist zu viel!
Aktion vor der Ratssitzung: Hannover darf im Klimaschutz nicht mehr schlafen


In der Sitzung des Rats der Stadt Hannover am Donnerstag, den 25.06.2020 wird ein Antrag zur
Eindämmung der Klimakrise als Aufgabe der Stadt Hannover behandelt. Anlässlich dessen
werden wir ab 14:30 Uhr mit Bannern und Plakaten vor dem Hannover Congress Centrum (HCC)
(Eingang Schillstr.) demonstrieren, um den Rat aufzufordern, der Bekämpfung der Klimakrise
höchste Priorität einzuräumen und die Ziele des Masterplans Klimaschutz verbindlich bis 2035
statt bis 2050 zu erreichen.
„Mir scheint, die Politik hat die Unumkehrbarkeit des Klimawandels und der dramatischen
Folgen für uns alle noch nicht verstanden.“, sagt FFF-Aktivistin Julia Rabe (23).

Der ursprüngliche Antrag wurde bereits vor einem Jahr eingebracht. Mit unserer Aktion wollen
wir darauf hinweisen, dass der Rat der Stadt Hannover ein ganzes Jahr lang geschlafen hat und
den Antrag wiederholt in die Fraktionen gezogen hat, statt die Gefahr der Klimakrise endlich
anzuerkennen und wirksame Maßnahmen zu beschließen. Deshalb wollen wir die
Ratsmitglieder im Rahmen unserer Aktion symbolisch mit Weckern aufwecken.
„Um die Klimakrise aufzuhalten verbleiben uns nur noch ein paar Jahre. Das müssen
Politiker*innen endlich verstehen und dementsprechend handeln!”, sagt FFF-Aktivist
Thomas Maibaum (17).

Wir fordern insbesondere die Ampel-Koalition dazu auf, den Antrag nicht abzumildern, sondern
anzuerkennen, dass die Klimakrise höchste Priorität erfordert. In unseren Forderungen an die
Stadt und Region Hannover haben wir schon im August 2019 aufgezeigt, welche Maßnahmen
einen angemessenen Beitrag zum Klimaschutz darstellen würden. Nun müssen endlich Taten
folgen!
Vor Ort stehen wir Ihnen gern für Fragen und Interviews zur Verfügung!
Bei sonstigen Rückfragen wenden Sie sich gerne an presse@fridaysforfuture-hannover.de
Mit freundlichen Grüßen,
FridaysForFuture Hannover