Pressemitteilung vom 31.07.2019


„Keine Subventionen für Umweltzerstörung!“ –
Bannerenthüllung vor dem niedersächsischen Landtag


Unter dem Motto „Keine Subventionen für Umweltzerstörung!“ findet am Freitag, den 02.August, in allen deutschen Landeshauptstädten eine Bannerenthüllung mit
kleiner Protestaktion der örtlichen FridaysforFuture Gruppen vor den Landtagen statt.
Neben Kiel, Schwerin, Hamburg, Bremen, Potsdam, Berlin, Magdeburg, Düsseldorf,
Wiesbaden, Erfurt, Dresden, Mainz, Saarbrücken, Stuttgart und München findet eine
solche Aktion auch in Hannover statt. Um 11:55 Uhr, also fünf vor zwölf, versammeln
sich die Aktivistinnen von FridaysforFuture und StudentsforFuture am Leineufer gegenüber des Landtags. Sie machen damit auf die anhaltenden Subventionen der Bundesregierung in umweltschädliche Unternehmen und Branchen aufmerksam. Bis Ende 2019 fordert FridaysforFuture Deutschland das Ende der Subventionen in fossile Energieträger. Um jetzt noch einmal die Bundesregierung auf die Brisanz dieses Themas hinzuweisen und ein Ende dieser umweltschädlichen Praxis zu fordern, wird deutschlandweit vor den Landtagen demonstriert. Flora Marx, 15, Schülerin, sagt: „Die Verantwortung liegt auch bei der niedersächsischen Landesregierung bei diesem Thema Druck auf die Bundespolitik aufzubauen. Wir können Umweltzerstörung nicht weiterhin finanziell belohnen, wenn wir die Klimakrise stoppen wollen.“ Laut Umweltbundesamt berufen sich umweltschädliche Subventionen auf bis zu 60 Milliarden Euro jährlich. Darunter zählt besonders die Steuerbefreiung von Kerosin und Subventionierung von fossilen Energieträgern wie Braun- und Steinkohle. „Wenn die Bundesregierung tatsächlich verstanden hat, was durch die Klimakrise auf dem Spiel steht, muss sie jetzt alle Subventionen in klimaschädigende Unternehmen und Branchen stoppen“ so Anton Musterer, 17, Schüler. Wir laden alle Pressevertreterinnen herzlich dazu ein, am Freitag, 02. August, um
fünf vor zwölf vor dem Landtag vorbeizukommen. Wir werden für Nachfragen zur
Verfügung stehen.