☃️Winterpause☃️

Offener Brief von 

FridaysForFuture

FridaysForFuture Hannover legt vom 15.12.19 bis zum 05.01.20 eine Winterpause ein. In diesen 3 Wochen wird es keine Aktionen geben und auch die Pressearbeit pausiert.

Dieses Jahr stand unter dem Motto: Wir streiken bis ihr handelt! Ein Jahr lang haben wir in Hannover gemeinsam mit jungen Menschen in über 700 Städten und Gemeinden Deutschlands demonstriert, Aktionen und Veranstaltungen organisiert und Klimaschutz nach ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Jetzt wählen wir diese Pause sehr bewusst.

Uns ist natürlich klar, dass es auch dieses Jahr noch genug Gründe gäbe auf die Straße zu gehen. Deutschland ist weit davon entfernt Klimaschutz konsequent umzusetzen und Maßnahmen zu ergreifen, die dazu führen, dass die 1,5 Grad Grenze eingehalten wird.

Gleichzeitig betonen Politiker*innen immer wieder, welche Hoffnung sie verspüren, wenn sie die Proteste der jungen Generation sehen. Natürlich ist es uns wichtig, weiter lauten Protest zu äußern. Jedoch ist nach einem Jahr der Aktionen klar, was wir fordern und was gebraucht wird.

Die Verantwortung, mit einer der größten Krisen der Menschheit umzugehen, auf eine junge Generation abzuschieben, ist einfach. Aber konsequenter Klimaschutz ist nicht einfach. Er bedeutet einen gesamtgesellschaftlichen Wandel, schnelle Maßnahmen und die Übernahme von Verantwortung für alle folgenden Generationen. Wir brauchen nicht noch einen Apell der Politik an uns, weiter zu machen, sondern dringend notwendige Handlungen.

Ein Jahr lang Aktionen in Hannover. Das bedeutete für uns, Technik und Mobilisierung von Veranstaltungen und Demonstrationen zu verantworten, die sonst von professionellen Teams organisiert werden. Es bedeutet nach der Organisation einer Demonstration mit 40.000 Menschen schon an die Planung der nächsten zu denken, weil die Bundesregierung mit einem Klimapaket antwortet, was seinen Namen nicht verdient und an Respektlosigkeit kaum zu überbieten ist. Nachdem FridaysForFuture deutschlandweit mit mehr als 1,4 Millionen Menschen eine der größten Demonstrationen auf die Beine gestellt hat, steht dennoch nicht unsere inhaltliche Kritik am Klimapaket im öffentlichen Fokus, sondern die Frage, ob wir beim nächsten Mal noch mehr werden.

Wenn die Organisation von Großveranstaltungen in der Hand einiger weniger junger Menschen liegt, ist dies nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine extrem hohe Belastung. Eine Belastung von der es ein ganzes Jahr lang kaum Pausen gab. Die Klimakrise macht keine Ferien, also haben auch wir keine gemacht und sind dabei teilweise weit über unsere persönlichen Kapazitäten und Grenzen hinausgegangen. Wir haben nicht die Wahl unsere Streiks zu beenden oder nachzulassen, weil die Konsequenz von Stillstand eine ungebremste Klimakatastrophe ist.

Jetzt wählen wir bewusst eine Pause, um unsere Energien aufzuladen, und stoßen gleichzeitig einen Strategieprozess an. Im neuen Jahr werden wir mit neuer Kraft und neuen Aktionen laut sein.

Wir laden alle ein, nächstes Jahr gemeinsam mit uns lautstark für Klimaschutz einzustehen. Bereits am 17.01 fordern wir mit einer erneuten Demonstration Maßnahmen ein. Unter dem Motto „Ihr wisst, warum wir streiken!“ zeigen wir anlässlich von einem Jahr FridaysForFuture Hannover, dass wir der Klimakrise im Jahr 2020 gesamtgesellschaftlich begegnen.

Für Fragen wenden Sie sich gerne an presse@fridaysforfuture-hannover.de oder Lou Töllner, 0176 72639528 undHannah Springer, 0151 59896533

Mit freundlichen Grüßen, FridaysForFuture Hannover