Pressemitteilung zur Siemens-Aktion

#StopAdaniFridaysForFuture protestiert gegen die Beteiligung von Siemens an der AdaniKohlemine in Australien


Am 10. Dezember findet eine Protestaktion vor dem Siemensstandort in Hannover statt,
Treffpunkt ist um 14:30 Uhr der Bahnhof Messe/Laatzen. FridaysForFuture Hannover schließt
sich damit den deutschlandweiten Protesten in über 25 Städten an und demonstriert gegen die
geplante Beteiligung von Siemens am Bau der Adani-Kohlemine in Australien. Siemens will die
Signalanlage für die zum Abtransport der abgebauten Kohle benötigten Bahn liefern.
„Siemens rühmt sich damit, bis 2030 klimaneutral werden zu wollen und unterstützt im
selben Atemzug den Bau einer Kohlemine. Deren Betrieb würde die Einhaltung der
Klimaziele quasi unmöglich machen. Gerade angesichts der katastrophalen Brände in
Australien sollte doch allen klar sein, dass Klimaschutz wichtiger als Profit sein muss.
Wir fordern den Siemens-Chef Joe Kaeser auf, die Beteiligung von Siemens am Bau der
Mine zu beenden.“, sagt Greta Musterer, 14.

Nach der Fertigstellung wäre die Adani-Mine eines der größten Kohlebergwerke der Welt,
wodurch jährlich zusätzlich 705 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen würden. Durch den Bau
werden Land und Kulturstätten australischer Ureinwohnerinnen und Ureinwohner zerstört. Zum
Transport der Kohle nach Asien sollen jährlich über 500 Kohletanker durch das Great Barrier Reef
fahren, was dieses UNESCO-Weltnaturerbe stark beschädigen würde.
„Die Folgen der Klimakrise werden oft noch nicht als solche erkannt. Hitzerekorde und
monatelange Brände in Australien sind aber kein Zufall. Wir rufen alle dazu auf, am 17.01
mit uns auf die Straße zu gehen. Wir streiken dann ein Jahr – und ihr wisst warum wir
streiken.“, ergänzt Vera Marx, 15.

Wir freuen uns sehr über einen Bericht über den Protest am 10.01 ab 14:30 Uhr am
Siemensstandort in Laatzen sowie über eine Ankündigung unserer Demonstration am 17.01, die
ab 12:30 Uhr am Opernplatz startet und unter dem Motto „Ihr wisst, warum wir streiken!“ steht.
Für Fragen wenden Sie sich gerne an presse@fridaysforfuture-hannover.de
Mit freundlichen Grüßen,
FridaysForFuture Hannover